Wishlist

[woosw_list]

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Shop Single

Higher Mountain

1.099,00  inkl MwSt

Enthält 19% MwSt.

Wie Bergvagabunden ziehen wir mit einer kleinen Gruppe von erfahrenen Mountainbikern durch die „Higher Mountain“, suchen nach den besten hoch-alpinen Trails rund um das Stilfser Joch, bedienen uns dabei auch mal der Aufstiegshilfe eines Shuttle-Vans…

Anforderungen

Kondition Level 3 bis 4

Auswahl zurücksetzen
Benötigt ihr mehr Plätze? Bitte sprecht uns über das Kontaktformular unten an, wenn für einen gewünschten Kurs, eine Reise oder eine Tour nicht mehr ausreichend Plätze verfügbar sind! Dazu bitte auch den gewünschten Kurstermin, den Reise- oder Tournamen angeben.
SKU: MTB-Reise-1-2-2-1

Higher Mountain

Schon seit Jahren liegt auf meiner Festplatte die Idee zu einem hochalpinen Enduro-Trip im Dreiländereck Italien/Schweiz/Österreich. GPS-Tracks, Magazin-Veröffentlichungen, Tipps befreundeter Guides, eigene Aufzeichnungen und Touren-Erfahrungen, die ich seit vielen Jahren in diesem Gebiet gesammelt habe.

Aber es war irgendwie nie wirklich „rund“, irgendetwas fehlte und die Idee verschwand wieder in den Tiefen meines Rechners. Seit diesem Sommer jedoch ist aus den vielen kleinen Mosaiksteinchen nun endlich ein Bild entstanden, aus der Idee ein hochalpiner Enduro-Trip vom Feinsten…

„Sonnige Berge, Felsen und schwindelnde Höhen erklimmen, mit Sehnsucht in den Herzen dem Gipfelkreuz zusteigen, blühendes Edelweiß und Alpenglühen …“ – Franzl Lang’s Lied von den Bergvagabunden kommt der Tour Idee schon sehr nah.

Das Schieben und Tragen unserer Bikes wird dabei ein Teil unseres täglichen Programms sein. Aber es wird reich belohnt: endlose Trails, hochalpine Erlebnisse mit grandiosem Panorama, Übernachtung auf einer Berghütte, unvergessliche Tage…

Militärgeschichtlich historische Orte gehören ebenso zu den Highlights unserer Tage wie Bike-Erlebnisse, die auf jede Bucket List gehören: die seit über 100 Jahren verfallenden Geschützstellungen an der Bocchetta di Forcola, der Passo da Costainas, die Sesvenna-Scharte, der Goldseeweg, das legendäre Val D’Uina und die atemberaubende Abfahrt von der Bocchetta di Pedenoletto…

Den Abschluss bilden zwei “chillige” Bike-Tage im Vinschgau, an denen wir einige der coolsten Spots rund um Latsch, Schlanders und Tarsch ansteuern können. Der Göflaner “Schartlkamm”, “4 gewinnt 13”, der “Barbarossa-Trail”, “Tschilli” oder “Sunny Benny” lassen als mögliche Trails schon mal vorab grüßen…

Vor Ort

Spot-Charakter

Wir bewegen uns in hochalpinen Regionen zwischen 700m und 2.900m auf Trails im Dreiländereck Italien/Schweiz/Österreich. Der Untergrund besteht aus Schotter, waldigen Abschnitten, technischen Waldpassagen, anspruchsvollen Single Trails sowie flowigen Abfahrten.

Der Einsatz von Shuttle-Vans ist täglich geplant.

Maximaler Spaß auf endlosen Trails ist das Ziel!

Bikeempfehlung

All-Mountain, Enduro

Ort/Unterkunft

4 x Hotel in Schlanders mit 3-Gänge Halbpension

2 x Hüttenübernachtung mit 3-Gänge Halbpension

1 x Hotel in Bormio mit 3-Gänge Halbpension (oder weitere Hüttenübernachtung)

Wäscheservice (teilweise)

An- und Abreise

Anreise: Samstag bis 17:00 Uhr
Abreise: Samstag nach dem Frühstück

Programm

Sa, 3. September 2022, Tag1: Ankommen und wohlfühlen…

Ausgangs- und Endpunkt unserer Higher Mountain Tour ist Schlanders, eingebettet zwischen den Ötztaler und Ortler Alpen geographischer Mittelpunkt des Vinschgaus und mit ca. 6.300 Einwohnern eine der größeren Städte im Vinschger Etschtal. Ein lebendiger Ort mit engen Gässchen, netten Hotels und schönen Cafés. Idealerweise trefft Ihr am späten Nachmittag ein, so haben wir noch etwas Zeit, die Bikes und die Ausrüstung zu checken. Denn es muss alles „stimmen“ für unseren Enduro-Trip um das Stilfser Joch. Beim gemeinsamen Abendessen stellen wir Euch die Tour im Detail vor und beantworten offene Fragen.

So, 4. September 2022, Tag2: Atemberaubende Schweizer Ingenieurskunst – das legendäre Val d’Uina

42km / 1.750Hm / 1.650Tm

Ein langer Tag – wir starten früh… Allerdings erstmal mit dem Shuttle, das uns hinauf zum Reschensee bringt. Wir steigen um in die Bergbahn und gondeln die ersten 600 Höhenmeter den ersten Enduro-Trails entgegen. Vielleicht nehmen wir an der Reschner Alm noch einen schnellen Espresso – wir haben heute noch viel vor… Dann jedoch bald Gelegenheiten, sich auf den ersten Trails einzufahren. Vorbei am verwunschenen Grünsee und am Schwarzsee trailen wir hinab ins Unterengadin. Bald stehen wir am Einstieg ins Val D’Uina. Wir folgen dem reißenden Uina-Bach teils steil bergauf. Nach 1.200 Höhenmetern stehen wir an der Raststation Uina Dadaint. Kurz durchpusten, denn jetzt wird’s aufregend! Erste Blicke auf den in den Fels gehauenen Weg, den wir schiebend, tragend, kletternd und ganz sicher immer wieder fotografierend erklimmen. Ein Wahnsinn! Die halbe „Röhre“ spukt uns nach ein paar hundert Metern aus und wir sind noch ganz geflasht. In ständigem Auf und Ab cruisen wir zur Sesvennahütte, die sich malerisch in das Gelände einschmiegt und uns zum Abendessen erwartet.

Mo, 5. September 2022, Tag3: Die Sesvenna-Scharte – einsamer Übergang ins Val S-charl

36km / 1.400Hm / 2.150Tm

Wir beginnen den Morgen mit einem kräftigen Frühstück. Und 550 Höhenmetern Bikebergsteigen in reinster Form hinauf zur Sesvenna-Scharte, einem kaum bekannten Übergang ins Val S-charl. Wir passieren grün-blaue, herrliche Bergseen und blicken auf einige der beeindruckendsten Vinschger Gipfel. Ausblicke zum Innehalten, Genießen… und Zeit für einen Espresso! Selbstgebraut in der typisch italienischen  „Caffettiera“. Nächste Belohnung für die bezwungenen Höhenmeter:  ein fantastischer Trail windet sich hinab ins Tal. Allerdings ist das Vergnügen nur kurz, denn für ca. 150 Tiefenmeter wird er so ungemütlich, dass die meisten wohl schieben werden. Aber auch das nur kurz: der Rest und damit über 800 Tiefenmeter ist Flow pur, bis wir im ehemaligen Bergarbeiter- und heutigen Sommerdorf S-charl einrollen. Auf 1.800m ein guter Platz für eine Einkehr und das leibliche Wohl! Die dann folgende  Auffahrt über den Passo da Costainas ist selten steil, bietet jedoch eine fantastische Landschaft und mit dem „Tamangur“ den höchstgelegenen Arvenwald Europas. Wieder warten einige schöne Enduro-Trails auf uns, bevor wir in  Santa Maria unser Shuttle besteigen, das uns über den Umbrailpass und weiter hinauf aufs Stilfserjoch bringt.

Die, 6. September 2022, Tag4: Auf historischen Kriegspfaden nach Bormio

30km / 850Hm / 2.200Tm

Ein wahres Trailfeuerwerk trifft auf verfallene 1. Weltkrieg-Stellungen. Alte, spektakulär in den Fels gehauene Kriegspfade führen uns dabei hinunter in den italienischen Skiort Bormio. Aber der Reihe nach…wir starten an der Dreisprachenspitze auf 2.800m und zirkeln durch viele Kehren hinunter zum Umbrailpass. Ein panorama-reicher, handtuch-schmaler Pfad breitet sich über 250 Höhenmeter bis zur Bocchetta di Forcola vor uns aus. Bis auf die letzten 80 Höhenmeter fast alles gut fahrbar und nur wenig ausgesetzt. Hier, in 2.760m Höhe, zeugen Gedenktafeln und verfallene Stellungen vom Irrsinn, der nun schon über 100 Jahre Geschichte ist und hoffentlich nie wieder kommt. Wir trailen durch eine steinige Senke zur Bocchetta di Pedenoletto. Hier oben wächst fast nichts mehr, Stein- und Geröllfelder, soweit das Auge reicht, säumen unseren Weg. Am Horizont glitzern die Gletscher der Bernina Gruppe. Für die folgende Abfahrt von der Bocchetta finden sich nur drei Begriffe: kurvig, episch, spektakulär! Vielleicht noch: mega-spaßig! Noch voller Adrenalin cruisen wir entlang des Ostufers des Lago di Cancano. Der letzte Trail des Tages entlässt uns auf die Stelvio-Passstraße, auf der wir nun entspannt nach Bormio rollen.

Mi, 7. September 2022, Tag5: Landschafts- und Trailgenuss mit Ortlerblick

30km / 1.250Hm / 3.250 Tm

Mit dem Goldseeweg genießen wir auf unserer Higher Mountain Tour Landschafts- und Trailgenuss pur. Und bei grandioser Aussicht sicher auch nochmal einen  leckeren Espresso. Zuerst schieben wir unsere Bikes jedoch 80 Höhenmeter steil bergauf zum Rifugio Garibaldi und starten, entlang an verfallenen 1. Weltkrieg-Stellungen, in Richtung Goldseeweg. Der Ortler ist fast zum Greifen nahe, strahlend weiß und majestätisch zieht er unsere Blicke magisch an. Bis zur Furkelhütte verlieren wir den Ortler nicht aus den Augen, müssen uns aber auf unseren schmalen Trail fokussieren! Nach ausgiebiger Rast in der Panorama-Hütte beginnt der letzte Akt unseres epischen Trips. Ein endloser Trail, diesmal auf alten Saum- und Bauernwegen, leitet uns mit wechselnden Herausforderungen hinunter ins Vinschgau.  Es wird Zeit für ein verdientes Abschluss-Bierchen. Oder vielleicht doch noch mal einen leckeren Espresso?

Do/Fr, 8./9. September 2022, Tag6/7: Die Trails im Vinschgau warten auf uns…

Entspannt und ohne Stress planen wir unsere zwei Tage im Vinschgau. Je nach Wettervorhersage gerne nochmal hochalpin mit dem Göflaner Schartlkamm oder spannende Trail-Touren rund um Latsch, Schlanders und Tarsch. Die Möglichkeiten sind vielfältig, das Bike bleibt auch an diesen beiden Tagen unser “Lieblingsfortbewegungsmittel” …

Versicherung

Reiserücktrittsversicherung

Mit den sportsinteam-Konditionen der Hanse Merkur immer auf “Nummer sicher” – Eure Reiserücktrittsversicherung hilft im Notfall …

Ausgebucht? Kontaktformular

    Betreff

    Bewertungen

    Es gibt noch keine Bewertungen.

    Bewerte dieses Produkt
    Deine Bewertung